Tools für Windows
 
Home

  English Version of this page
 
  Lizenz
 
Alle Programme auf dieser Seite funktionieren unter Windows 2000 und höher. Sie sind Freeware.

Erlaubt:
- Nutzung in jeder Umgebung, auch kommerziell
- Ausliefern zusammen mit anderen Software-Produkten, auch kommerziellen
- Veröffentlichen auf CD/DVD von Computer-Zeitschriften

Nicht erlaubt:
- Verändern von Dateien
- zum Download mittels einer "Downloader-Software" anbieten

Um Spenden bitte ich nicht, aber wer unbedingt möchte:
PayPal oder BitCoins: 19ktLtQr3URoi1YM6ZBy9SRodteGiNf9Wd / QR.

 

  USB Device Tree Viewer
 
Hat seine eigene Seite bekommen: UsbTreeView

Download: usbtreeview.zip

 

  Device Cleanup Tool V0.6 - Nicht angeschlossene Geräte löschen
 
Jedes einmal angeschlossene Gerät hinterläßt in der Geräteverwaltung eine Reihe von Einträgen, damit es beim nächsten Anschließen nicht als neues sondern als bekanntes Gerät mit seinen vorherigen Einstellungen eingebunden wird. Allerdings soll es Probleme geben, wenn die Anzahl gegen 1000 geht.
DeviceCleanup listet alle derzeit nicht angeschlossenen Geräte auf, die der Windows Gerätemanager kennt und bietet die Möglichkeit, einzelne, mehrere oder alle zu löschen.

Die "Last used" Zeit kommt aus der letzten Änderung des Registry-Schlüssels des jeweiligen Gerätes unter HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Enum, auf manchen Windows-Installationen wird die Änderungszeit beim Systemstart gesetzt.

Screenshot:

devicecleanup

Download: devicecleanup.zip

Letzes Update: 27.11.2016

 

  Device Cleanup Cmd V0.5 - Nicht angeschlossene Geräte löschen
 
Das ist die Kommandozeilen-Version von DeviceCleanup, siehe oben.
Usage:
DeviceCleanupCmd [-t][-s][-m:age][-n] pattern1 [pattern2] [patternN]
-t  test only
-s  skip creation of a system restore point
-m:age  minimum 'age' (last use of the device must be at least that old)
-n  no wait when finished

patterns are device IDs or device classes to remove, wildcards can be used

Samples:
remove all devices whose device IDs begin with HID\VID_045E
DeviceCleanupCmd HID\VID_045E*

remove all devices whose device IDs contain VID_045E
DeviceCleanupCmd *VID_045E*

remove all non present devices whose device class is Media
DeviceCleanupCmd Media

remove all devices not used for 1 year or more (m - month, d - days, i - minutes)
DeviceCleanupCmd * -m:1y

remove all devices
DeviceCleanupCmd *

show which devices would be removed (test mode)
DeviceCleanupCmd -t *

Non-PnP devices are not removed

Der Zeitpunkt der 'letzten Nutzung' eines Gerätes kommt aus der letzten Änderung des Registry-Schlüssels des jeweiligen Gerätes unter HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Enum, auf manchen Windows-Installationen wird die Änderungszeit aller Geräte beim Systemstart gesetzt, hat also keine Aussagekraft.

Download: devicecleanupcmd.zip

Letzes Update: 13.01.2017

 

  CloseWindow V0.3 - Fenster schließen
 
CloseWindow schließt Fenster per Kommandozeile. Zum Identifizieren des Fenster muß entweder der Fenster-Text (die Titelzeile) oder die Fenster-Klasse angegeben werden.
CloseWindow -text="Fenstertext" -class="Fensterklasse"
Wildcards können benutzt werden.

Beispiel: Alle Windows Taschenrechner schließen

closewindow -text="Rechner" -count=999
Beispiel: Explorer-Fenster (XP) für Laufwerk U: schließen
closewindow -text="U:\*" -class="ExploreWClass"
Beispiel: Explorer-Fenster (Vista+) für Laufwerk U: schließen
closewindow -text="U:\*" -class="CabinetWClass"
Die Fensterklasse zeigt z.B. mein Tool WinInfo

Das Ganze funktioniert nur innerhalb eines Nutzer-Kontextes: Um ein unter Vista+ mit UAC "Als Administrator" gestartetes Programm zu schließen muß auch CloseWindow so gestartet werden.

Download: closewindow.zip

Letzes Update: 20.2.2016

 

  RunAsSystem V1.3.3 - startet einen Prozess im SYSTEM-Kontext
 
RunAsSystem ist hilfreich, wenn Administrator-Rechte nicht ausreichen. So gibt es Registry-Schlüssel, deren Besitzer zwar der Administrator ist, dieser aber weder Schreibrechte noch das Recht zum Setzen der Berechtigungen (WRITE_DAC) hat.
Die Exporer.exe zu starten führt nur zum Aktivieren der vorhanden Explorer-Instanz, wenn man einen Dateimanager mit Systemrechten braucht, nehme man einen anderen, z.B. den 7Z-FileManager oder FAR.
RunAsSystem startet den Prozess mit dem ihm gegebenen Fensterstil und Prozesspriorität, beides kann per Kommadozeilenparameter überstimmt werden.
RunAsSystem wartet auf die Beendigung des gestarteten Prozesses und reicht dann dessen Rückgabewert (ErrorLevel) durch. RunAsSystem ist aber eine Windows-Anwendung, in Batch-Datei muß zum Warten ein "start /wait" davor gebaut werden.
Bis V1.2 funktionierte das unter XP nur, wenn man zuvor mal den Sysinternals ProcessExplorer laufen hatte, der ändert offenbar die Berechtigungen für Prozesse, um alle gewünschten Infos zu ermitteln, versäumt aber, den alten Zustand wiederherzustellen.
Manche Programme beenden sich gleich wieder, aber die Windows Konsole und der Registry-Editor funktionieren.

Usage:

RunAsSystem [-min|-max|-normal|-noact|-hid] [-low|-below|-normal|-above|-high] "executable" [params for executable]
Beispiele:
RunAsSystem "%windir%\regedit.exe"

RunAsSystem "%windir%\System32\cmd.exe" /k dir /s "C:\System Volume Information"

Download: runasystem.zip

Letztes Update: 23.05.2015

 

  FindEXE V0.4 - Konsolenprogramm, das den vollständigen Pfad zu einer ausführbaren Datei zeigt
 
Beispiel:
FindExe calc

C:\Windows\System32\calc.exe

Download: findexe.zip

Letztes Update: 07.02.2016

 

  Sleep - Konsolenprogramm das n Millisekunden wartet
 
Beispiel zum Warten für 1 Sekunde:
sleep 1000

Download: sleep.zip

Letztes Update: 07.06.2007

 

  BinHexDez - Umrechner für Hexadezimal, Dezimal und Binär
 
binhex

Download: binhex.zip

Letztes Update: 19.08.2009

 

  COM Name Arbiter Setter V0.7 - Reservierte COM-Ports freigeben
 
Immer wenn ein neues Gerät installiert wird, das einen COM-Port bereitstellt, ordnet Windows dem COM-Port die erste noch nie für einen COM-Port benutzte Nummer zu.
Jede COM-Port-Nummer merkt sich Windows als benutzt damit niemals zwei Geräte die selbe Nummer haben.
Leider bleiben selbst die Ports schon längst deinstallierter Geräte als reserviert markiert, so dass man hier ein lästiges endloses Hochzählen der Portnummern erhält.

Die Rerservierung speichert Windows in der Registry im Wert ComDB unter
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\COM Name Arbiter
daher der Name des Programms.
Dort sind 32 Bytes mit je 8 Bit hinterlegt, jedes gesetzte Bit steht für einen reservierten COM-Port von 1 bis 256.

Die einzige Auswirkung einer entfernten Reservierung ist, dass die Nummer bei einem neuen Gerät wieder vergeben werden kann (oder manuell bei einem vorhandenen). So lange man nicht zwei Geräte mit gleichen Portnummern anschließt gibt es kein Problem. Tut man es dennoch wird das zweite Gerät nicht starten, weil es den Symbolic-Link mit dem COM-Port-Namen nicht anlegen kann. Das passiert auch bei neuen Geräten, wenn der erste vermeintlich freie Port in Wirklichkeit doch belegt ist. Also beim Aufräumen nicht übertreiben!

Das Tool zeigt alle möglichen 256 Ports, wenn ein Kernel-Name (z.B. \Device\Serial0) dahinter steht, ist das zugehörige Gerät gerade angeschlossen (oder dessen Treiber hat beim Entfernen nicht aufgeräumt). Ein gesetzter Haken heißt "reserviert".
Ab V0.5 kann man per Rechtsklick den Symbolic-Link löschen.
Man kann dann Reservierungen durch gezieltes "Abhaken" aufheben oder durch Klick auf "Clear non present" die Haken bei allen derzeit nicht angeschlossenen Ports entfernen. Mit "Apply" wird das in die Registry geschrieben (braucht Admin-Rechte), F5 aktualsiert die Liste, was ab V0.5 aber auch automatisch gemacht wird.

Mit dem Paramter /rnp (remove non present) gestartet setzt es aktuell nicht vorhandene Ports auf "verfügbar" und endet ohne Dialog.

Screenshot:

comnamearbitertool

Download: com_name_arbiter_setter.zip

Letzes Update: 13.04.2014

 

  CreateFile-Tester - Testen der API-Funktion CreateFile
 
Der CreateFile-Tester nützlich, um auf die Schnelle verschiedene Aufrufparameter der Windows-API-Funktion CreateFile zu testen, aber auch, um testweise eine Datei durch exklusives öffen zu blockieren und das Verhalten von Anwendungen zu überprüfen.

Screenshot:

createfiletest

Download: createfiletest.zip

Letzes Update: 09.12.2010

 

  DeviceIoControl Code Decoder
 
Decodiert DeviceIoControl-Hex-Werte oder Namen wie hier aufgelistet.

Screenshot:

dioctldecode

Download: ioctldecoder.zip

Letztes Update: 22 Feb 2016

 

  LogWindowAtPoint - Loggt Fenster an einer bestimmten Position
 
Diese Tool ist hilfreich um kurzzeitig 'aufblitzende' Fenster zu identifizieren.

Screenshot:

logwindowatpoint

Download: logwindowatpoint.zip

Letztes Update: 10.04.2016

 

  LogForegroundWindow - Loggt welche Fenster aktiv werden
 
Diese Tool ist hilfreich um kurzzeitig aktiv werdende Fenster zu identifizieren, die der aktiven Anwendung den Fokus stehlen.

Screenshot:

logforegroundwindow.png

Download: logforegroundwindow.zip

Letztes Update: 10.04.2016

 


Counter seit Feb. 1998

Impressum

Home